WIE FRÜHER.

Und doch ganz anders…

Gast trifft Hof. Wie der Name schon sagt. Die Überfuhr geht auf die Fähre zurück, welche ab 1830 als regelmäßiger Schiffsfährbetrieb Aigen mit der Josefiau verband.

Erst von Menschenkraft betrieben, später mit einem Hilfsmotor, hielt ein Seil die Fähre auf Kurs. Eine Überfahrt kostete vier Kreuzer. Und danach? Gab´s schon damals einen Stopp in der Überfuhr. Im lauschigen Gastgarten mit Festungs- und Salzach-Blick bei einem Kaffee mit Apfelstrudel. Oder in der guten Stube bei einem Wiener Schnitzel und einem kleinen Bier.

Boutique

trifft Gasthof.

Und heute? Die Idee ist dieselbe. Oder zumindest fast die gleiche. Es geht um’s Genießen.

Sich eine Auszeit gönnen. Das Tempo reduzieren. In die Welle des Wohlfühlens eintauchen. Und möglichst lange drauf reiten. Für kurze Urlaubsmomente vom Alltag. Oder Long Time Holidays. Auch Business Trips wollen genossen werden. Genauso wie Musik for Freaks in der Mozartstadt. Es geht immer um die Lage. Mitten im Grünen und mitten in der Stadt. Alles zu Fuß erreichbar. Und mit Parkplatz vor der Haustüre.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was es mit der Boutique auf sich hat? Die ist dem Style geschuldet, der auch gerne für Zuhause bei uns geshoppt werden kann. Der Geschmack, die Ideen und das Ambiente von Luki, Anny und zwanzigachtzehn treffen auf das Flair und die Geschichten von 1830. Herkunft trifft auf Zukunft. Und wir alle sind mittendrin. Trendig und cool. Herzlich und echt. Gemütlich und genüsslich. Das hat das Wahre, das Schöne und Gute so an sich.